"Es war ein Genuss"

19. April 2019

Betti kämpft am Sonntag bei der Premier League in Rabat um Bronze. Mit dem Einzug ins Halbfinale und ihrer Performance gegen die Nr. 1 war sie rundum zufrieden.

4:0, 4:3 und 4:1 – mit drei Siegen kämpfte sich Bettina Plank am Freitag beim Premier League-Turnier in Rabat (Marokko) ins Halbfinale.

Erst dort wurde die Vize-Europameisterin in der Klasse bis 50 Kilogrammt gestoppt: Und zwar von keiner Geringeren, als der Nummer 1 der Welt, der Türkin Serap Özcelik. Selbst dort hielt die Karate-do Wels-Athletin ein 0:0 – verlor erst durch Kampfrichterentscheid mit 1:4.

"Es war heute ein Genuss, auf der Tatami zu stehen, es hat richtig Spaß gemacht", zog die 27-jährige Vorarlbergerin Bilanz.

Die Heeressporterin hatte nach nach einem Freilos in der ersten Runde Jessica de Paula (BRA) mit 4:0 von der Matte gefegt. Dann besiegte sie die zweifache Weltmeisterin Alexandra Recchia (FRA), die nach längerer Verletzungpause ihr Comeback gabe, mit 4:3. „Dabei lag Betti 4:1 voran, dominierte den Kampf – erst im Finish konnte die Französin ein wenig aufholen“, beschreibt Sportdirektor Martin Kremser, der später ein klares 4:1 gegen die Nummer 5 der Welt, Ayaka Tadano (JAP), beklatschen durfte: „Nach einem Yuko legte Betti mit einem Ippon nach, führte 4:0 – einfach stark!“

Im Halbfinale gegen Serap Özcelik (TUR) folgte das 0:0, das Bettina Plank dann mit einem 1:4-Kampfrichterentscheid verloren geben musste. Am Sonntag kämpft die WM-Dritte nun ab zirka 10.30 Uhr um Bronze. Sie trifft im kleinen Finale auf Ku Tsui-Ping, die Taiwanerin ist Nummer 35 der Welt.