Mein Weg Richtung Tokio 2020
Bettina Plank lebt und liebt Karate seit sie im Alter von 9 Jahren ihr erstes Training daheim in Feldkirch besuchte. „Die Mama hätte mich lieber im Balletttraining gesehen, doch nach langem Betteln durfte ich, sehr zur Freude meines Vaters, doch das Probetraining beim Karateclub Götzis absolvieren“, erzählt die Kumite-Europameisterin in der Klasse bis 50 Kilogramm von 2015.

Erster Wegbegleiter war Trainer Dragan Leiler, der 2003 seinen eigenen Verein in Mäder, zu dem Bettina Plank gemeinsam mit ihren Nachbar-Buben wechselte, gründete. Von 2006 bis 2011 besuchte Plank das Sportgymnasium Dornbirn, mit 16 Jahren wurde sie in das Österreichische Karate-Nationalteam aufgenommen.

Nach ihrem Schulabschluss 2011 wurde die Vorarlbergerin beim österreichischen Bundesheer als Leistungssportlerin aufgenommen. Bis 2013 war das Heeresleistungszentrum in Dornbirn, Vorarlberg, ihre Homebase. Seit 2015 trainiert Bettina Plank im Olympiazentrum Sportland Oberösterreich in Linz, bei Karate-Do in Wels und greift zusätzlich auf die Trainingsangebote und das Know-how im Olympiazentrum Vorarlberg zurück. Zweimal (2015, 2016) wurde Bettina Plank in Vorarlberg zur Sportlerin des Jahres gewählt.

Das große Ziel der Europameisterin 2015, Vize-Europameisterin 2018 und WM-Bronzemedaillengewinnerin 2016, 2018 in der Klasse bis 50 Kilogramm sind die Olympischen Spiele in Tokio 2020. Plank: „Nachdem Karate ins Programm der Olympischen Spiele aufgenommen worden war, war mir klar, da möchte ich dabei sein. Eine Medaille bei Olympia, dafür lohnt es sich mit viel Freude und Fokus über Jahre zu arbeiten.“

Steckbrief Bettina Plank
Geburtsort
: Feldkirch
Geburtstag: 24.02.1992
Größe: 163 cm
Gewicht: 50 kg
Sportlerinnen-Profil WKF
hier